Diabetes-Lotsen – Immer persönlich, immer zur Stelle

Kenntnisreiche Unterstützung auf ganz persönlicher Ebene

Ein Lotse ist anderen Menschen dabei behilflich, sich in unbekannten Gebieten zurechtzufinden. Als Berufsbezeichnung kennen Sie Lotsen sicher vor allem aus der Seefahrt und der Flugsicherung.

diabeteslotsen

Diabetes-Lotsen arbeiten nach einem ähnlichen Prinzip: Sie helfen Diabetikern, sich auf dem weiten Feld ihrer Krankheit zurechtzufinden. Diabetes-Lotsen sind meist selbst von der Krankheit betroffen. Sie verstehen es, sich nicht von ihrer Erkrankung beherrschen zu lassen; sie haben gelernt, den Diabetes in Griff zu bekommen.

Vor allem Menschen, die erst kürzlich die Diagnose „Diabetes mellitus“ erhalten haben, stehen trotz Schulung durch ihren Arzt und Diabetesberater oft hilflos vor der Frage, wie sie sich nun im Alltag bewegen sollen. Was kann oder muss ich tun und was nicht? Auf welche „Untiefen“ und Hindernisse muss ich achten und wie kann ich sie „umschiffen“? Diabetes-Lotsen stehen hier mit Rat und Tat zur Seite.

Dabei verstehen sie sich keineswegs als Ersatz für den Arzt und Diabetesberater. Ausgebildete Mediziner sind nach wie vor unverzichtbare Anlaufstellen. Unsere Diabetes-Lotsen ergänzen deren Arbeit um einen sehr persönlichen, konkreten Teil. Sie möchten Diabetikern helfen, die Krankheit zu akzeptieren, zu sich zu finden und das „Kommando“ über das eigene Leben wieder zu übernehmen. Diabetes-Lotsen zeigen auch Wege auf, mit anderen Betroffenen in Kontakt zu kommen – auf sie zuzugehen, um aus deren Erfahrungen zu lernen. Mit anderen Worten: Der Diabetiker bekommt den Weg in eine Selbsthilfegruppe (SHG) gezeigt.

Diabetes-Lotsen sind keine theoretischen Ratgeber. Sie haben z. B. viele Situationen und Stationen im Dschungel der Bürokratie selbst durchlebt und geben ihre Erfahrungen und Problemlösungen an andere Betroffene weiter.

Sprechen Sie die Lotsen an! Jeder einzelne freut sich, Ihnen Ihre Fragen zu beantworten, Ihnen Tipps zu geben oder Ihnen bei Problemen weiterzuhelfen.