14. November Weltdiabetestag – 100 Jahre Insulintherapie

14. November, Weltdiabetestag, 1921- 2021, 100 Jahre Insulintherapie

Am 14. November, dem Weltdiabetestag  wird am Geburtstag von Frederick Banting, einem kanadischen Arzt, dem Entdecker des Insulins zur Behandlung des Diabetes mellitus, der Zuckerkrankheit gedacht.
Es finden weltweit Aktionen zur Volkskrankheit Nummer eins statt. Frederik Banting  und Charles Best erhielten für ihre bahnbrechende Entdeckung des Insulins 1923 den Medizinnobelpreis.

In Deutschland sind ca. 8 Mio. Menschen daran erkrankt, mit stark ansteigender Tendenz, besonders bei jungen Menschen, auf Grund der Lebensumstände und -Einstellungen, schwer zu stoppen.

Neben dem Menschlichen Leid der Betroffenen  durch die zahlreichen Begleit- und Folgeerkrankungen gibt es dadurch auch eine immense finanzielle Belastung für die Volkswirtschaft.

 

Zahlen und Fakten zur Diabeteserkrankung:

  • Diabetes-assoziierte Begleit- und Folgeerkrankungen vermindern die Lebensqualität und die Lebenserwartung.
  • Jede Stunde sterben vier Menschen an Diabetes.
  • Es gibt jedes Jahr 40.000 Amputationen durch Diabetes.
  • Jedes Jahr erblinden 6.000 Menschen neu durch Diabetes.
  • 70% der Dialysepatienten sind Diabetiker/innen. Es gibt jedes Jahr mehr als 3.000 Patienten pro Jahr, die durch Diabetes neu dialysepflichtig werden (Nierenersatztherapie).
  • Diabetes erhöht das Schlaganfall-Risiko um das Dreifache.

Alle Folgeerkrankungen sind durch konsequente Behandlung der Zuckerkrankheit von Beginn an vermeidbar. Die  medizinischen Möglichkeiten in Deutschland hierfür sind sehr gut.