Wir alle wussten, dass Rainer Dastig (27.3.49 bis 24.10.18) schwer krank war. Dennoch hat die Nachricht seines Todes uns überrascht. Viel zu früh ist er gegangen. Er hat gewusst, wie es um ihn steht – und manchmal kam das in den vielen Telefongesprächen, die ich mit ihm geführt habe, durch. Offen hat er es allerdings nie gesagt.

Das wird schon wieder – dies war seine Lebensmaxime. Nach vorne schauen und nicht Vergangenem hinterher trauern. Das kann man so und so nicht mehr ändern.

So positiv denkend habe ich ihn kennen gelernt und so werde ich ihn als Landesvorsitzende der Diabetiker Hessen e.V. immer in Erinnerung behalten.

Rainer Dastig hat in seinem Leben für die Diabetiker gekämpft wie ein Löwe. Er wolle immer, dass die Menschen die bestmögliche Behandlung erhalten. Er hat sich engagiert, Zeit geopfert, viele Gespräche geführt – und hat drei Selbsthilfegruppen geleitet. Das war ihm noch nicht genug. Er engagierte sich im Diabetiker-Verband, übernahm Verantwortung als Bezirksvorsitzender, organisierte Diabetestage und war im Landesausschuss unseres Verbandes aktiv. Immer offen für neue Ideen, immer abwägend und bodenständig prägte er in den vielen Jahren seines Schaffens so manche Entscheidung mit.

Rainer Dastig sah immer den Menschen in den Kranken, keine Nummer. Und diese Menschlichkeit werden wir vermissen.

Ruhe in Frieden lieber Rainer!

Christine Hornberger
Landesvorsitzende Diabetiker Hessen e. V.