Die Mitgliedschaft in einer unabhängigen organisierten Selbsthilfe verschafft Diabetes-Betroffenen die Möglichkeit zur Mitbestimmung, denn der Einfluss der DDF als Patientenvertreter auf gesundheitspolitische Entscheidungen ist direkt vom Engagement des Einzelnen abhängig. Nicht Mitglied zu sein bedeutet das stille Einverständnis.

Die 7 Millionen Diabetikerinnen und Diabetiker in Deutschland sind immer noch in viel zu geringem Umfang organisiert. Das schmälert ihre Einflussmöglichkeiten, denn Politiker oder Ansprechpartner in Entscheidungsgremien machen die Bedeutung einer Organisationhäufig an der Anzahl ihrer Mitglieder fest. Damit schwächen niedrige Mitgliederzahlen die Selbsthilfe-Organisationen und verdammen sie auch ein Stück weit zur Bedeutungslosigkeit. Bei den hohen Betroffenenzahlen im Diabetes-Bereich ist dies besonders gravierend, kommen doch die Ergebnisse der Anstrengungen der Selbsthilfe in der Regel allen Diabetes-Betroffenen zugute, nicht nur den organisierten. Weiterlesen