Zum 1. Januar 2017 wird unser Verband umbenannt. Wir sind dann die „Diabetiker Hessen e. V.“ (DHE). Der Grund dafür ist, dass wir unseren Bundesverband wechseln und somit die Bezeichnung DDB nicht mehr tragen dürfen. Wir bleiben jedoch, was wir seit unserer Gründung bereits waren: ein rechtlich selbständiger Verein.

In einer außerordentlichen Delegiertenversammlung, dem höchsten Organ unseres Verbandes, hat sich eine deutliche Mehrheit der Delegierten im September 2016 für einen Austritt aus dem Bundesverband „Deutscher Diabetiker Bund e. V.“ entschieden. Diesen Schritt haben auch andere Landesverbände vollzogen.

In der gleichen Versammlung wurde ebenfalls mit Mehrheit der Beitritt zum neuen Bundesverband „Deutsche Diabetes Föderation e. V.“ (DDF) beschlossen.

Was bedeutet das für unsere Mitglieder?

In einem Satz gesagt: Es ändert sich nichts, da wir die gleiche Organisation bleiben, die wir waren:

  • Unsere Strukturen und Ihre Ansprechpartner bleiben in vollem Umfang erhalten.
  • Unsere Ziele sind weiterhin, das Beste für unsere Mitglieder und die beste Versorgung für alle Menschen mit Diabetes zu erreichen.
  • Die Mitgliedsbeiträge bleiben stabil.
  • Alle durch die Namensänderung notwendigen Umstellungen erledigt die Landesgeschäftsstelle.
  • Die Mitarbeiterinnen in der Landesgeschäftsstelle beantworten gern ­Ihre Fragen.
  • Auch die Vorstandsmitglieder stehen Ihnen für Fragen und Anregungen zur Verfügung.

Was sich aber ändert und zwar zu Ihrem Vorteil:

  • Unsere Mitglieder erhalten ab Januar 2017 monatlich ohne Mehrkosten das Diabetes-Journal als Mitgliederzeitschrift.
  • Wer bisher das Diabetes-Journal im Abonnement bezogen hat, spart somit die Abonnementkosten.
  • Die Zeitschrift subkutan (6 x im Jahr) entfällt dafür.

Warum brauchen wir überhaupt einen Bundesverband?

Eines unserer Ziele ist es, auf die Gesetzgebung und über Patientenvertreter zugunsten der Menschen mit Diabetes Einfluss zu nehmen. Während wir das auf Landesebene selbst machen können, müssen wir uns auf Bundesebene mit anderen selbständigen Verbänden zusammenschließen.

Die in der DDF vereinten Verbände haben zusammen bereits jetzt über 20 000 Mitglieder, während die verbliebenen DDB-Verbände zusammen nur noch auf circa 6 000 Mitglieder kommen. Urteilen Sie selbst, welche Organisation die höhere Durchsetzungskraft hat. Bleiben Sie uns als Mitglied treu oder schließen Sie sich uns an. Gemeinsam sind wir stark!

Thomas Meyer